Web

 

SugarCRM stellt um auf die GPLv3

26.07.2007
Die Firma SugarCRM stellt ihre gleichnamige quelloffene CRM-Software (Customer Relationship Management) in der kommenden Version 5.0 unter die neue GPLv3.

Das geschieht vor allem auf Druck der SugarCRM-Nutzer. Diese sind unzufrieden damit, dass SugarCRM bislang eine eigene "Open-Source-Lizenz" verwendet. Zwar ist die Sugar Public License (SPL) abgeleitet von der Mozilla Public License (MPL), allerdings wurde sie nie von der Open Source Initiative (OSI) anerkannt. Damit dürfte sich SugarCRM eigentlich überhaupt nicht als Open-Source-Firma titulieren.

Darüber zumindest dürften sich die Nutzer der Community Edition von SugarCRM ab September nicht mehr beschweren dürfen, wenn die Version 5.0 herauskommt. Schon die für in spätestens zwei Wochen avisierte Beta steht unter der GPLv3. Die neue Version der GNU General Public License, 1989 von Richard Stallman für das freie Betriebssystemprojekt GNU entworfen, ist seit Juni final. Zuvor galt die GPLv2 16 Jahre lang praktisch unverändert. Version 3 berücksichtigt neue Entwicklungen und Gegebenheiten, ist allerdings deutlich komplexer geworden als der Vorgänger. Bislang gibt es noch kaum Erfahrungen damit, und es dürften noch Jahre vergehen, bis sich daraus eine relativ einheitliche Rechtsprechung ergibt.

Der SugarCRM-Chef und Mitgründer John Roberts zumindest ist optimistisch. "Das ist aus unserer Sicht einfach eine großartige Lizenz", meint der Manager. "Sie ist mehr Copyleft, liberaler und weniger restriktiv als unsere bisherige Lizenz." Sugar CRM hatte in den letzten eineinhalb Jahren mit der Free Software Foundation (FSF) kooperiert und bei der Neufassung der GPL mitgearbeitet.

Roberts ist außerdem froh, dass die "lange und komplizierte Geschichte" des Hickhacks mit der OSI nun endlich vom Tisch ist. "Ich schau lieber nach vorn als zurück", sagt der SugarCRM-Chef. Roberts begrüßte außerdem die kürzliche Entscheidung der OSI, Attribution in Open-Source-Lizenzen einzuschließen. "Letztlich sind wir an einem Punkt gelandet, der gut für die OSI, die FSF und Open-Source-Software ist."

SugarCRM beschäftigt gegenwärtig über 120 Mitarbeiter und hat nach eigenen Angaben mehr als 1300 zahlende Kunden für seine Software. (tc)