Web

 

Südkoreas IT-Exporte ziehen kräftig an

03.06.2004

Im Monat Mai haben Südkoreas IT-Exporte eine neue Rekordhöhe erreicht: Wie das "Wall Street Journal" berichtet, kletterte das Exportvolumen des Landes gegenüber dem Vorjahresmonat um 61 Prozent auf 6,53 Milliarden Dollar. Grund für den hohen Anstieg war insbesondere die starke Nachfrage nach Speicherchips und Handys: So verließen Halbleiterprodukte, vor allem DRAM- und Flash-Memory-Chips, im Wert von 2,38 Milliarden Dollar das Land, das entspricht im Jahresvergleich einem Zuwachs um 67 Prozent. In Südkorea sind mit Samsung und Hynix zwei der weltweit größten DRAM-Hersteller beheimatet. Bei Mobiltelefonen stieg das Exportvolumen um 91 Prozent von 976 Millionen auf 1,91 Milliarden Dollar.

Insgesamt verschiffte das asiatische Land in den ersten Monaten des laufenden Jahres IT-Produkte im Wert von 30,1 Milliarden Dollar, verglichen mit nur 20,5 Milliarden Dollar in der Vorjahresperiode. Die südkoreanische Regierung rechnet damit, dass die IT-Exporte bis 2007 auf 110 Milliarden Dollar ansteigen und dabei 18 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erreichen. 2003 betrug das IT-Exportvolumen 58 Milliarden Dollar, das entspricht 13,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. (mb)