Web

 

Studie: US-Dateitauscher scheren sich nicht ums Copyright

04.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer Ende vergangener Woche veröffentlichten Studie des gemeinnützigen Pew Internet and American Life Project zufolge ist es der Mehrzahl der US-Bürger egal, dass sie bei der Benutzung von Filesharing-Software gegen Urheberrechte verstoßen. Am wenigsten scheren sich 18- bis 29-Jährige um das Copyright - 72 Prozent von ihnen ist das egal. Ähnlich gelassen gaben sich mit 61 Prozent die 30- bis 49-Jährigen. Das geringste Unrechtsbewusstsein hat die Pew-Studie für Vollzeitstudenten ermittelt, die sich zu 82 Prozent nicht um das Urheberrecht kümmern. Keine statistisch signifkanten Unterschiede gab es zwischen Geschlechtern, Ethnien oder Einkommensgruppen. Pew schätzt generell, dass 35 Prozent der erwachsenen US-Amerikaner oder rund 29 Prozent der Netzgemeinde Filesharing-Software verwenden.

Die Recording Industry of America Association (RIAA hält die Ergebnisse der Befragung für veraltet, weil die Daten vor dem Beginn ihres juristischen Feldzug gegen illegale Dateitauscher erhoben wurden. "Wir haben hart gearbeitet, um die Öffentlichkeit über die Gesetzeslage und mögliche Konsquenzen zu informieren, und andere Studien zeigen, dass diese Botschaft Wirkung zeitigt und als effektives Abschreckungsmittel dient", kommentierte der Branchenverband der US-Musikindustrie. (tc)