Web

 

Studie: Internet-Nutzer gehen zunehmend direktere Wege

14.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Immer mehr Internet-Nutzer steuern ihre Ziele entweder direkt oder über ihre persönlichen Lesezeichen an und lassen direkte Links oder Suchmaschinen verstärkt "links liegen". Das haben zumindest die Marktforscher von WebSideStory aus San Diego ermittelt. Deren Messungen zufolge erreichten Anfang Februar dieses Jahres knapp 52 Prozent der Surfer ihre Zielseiten über direkte Navigation oder ihre Bookmarks. Ein Jahr zuvor lag dieser Anteil noch bei 46 Prozent.

WebSideStory wertet diese Resultate als Beweis dafür, dass Branding (neudeutsch für Marken) im Netz immer wichtiger und eine "Hausnummer" im Web zu einem Schlüsselfaktor zur Generierung von Traffic werde. "Es wird seltener, dass Leute noch surfen", konstatiert Geoff Johnston, Vice President Product Marketing bei der WebSideStory-Tochter Statmarket. "Stattdessen wissen sie inzwischen, wo sie hin wollen, und gehen den direkten Weg."

WebSideStory wurde 1996 gegründet und erfasst täglich den Traffic auf 130.000 Sites. Zu den Kunden der Firma zählen unter anderem Cisco, HP, Intel und Sun. (tc)