Web

 

Studie: Fast jede zweite deutsche Firma verkauft via Internet

04.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internet hat sich zu einer Unternehmensinfrastruktur von überragender Bedeutung entwickelt und bestimmt maßgeblich die Geschäftsprozesse deutscher Unternehmen. So lautet der Tenor der vierten Auflage der repräsentativen Studie "Electronic Commerce Enquête" des Instituts für Informatik und Gesellschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, zu der deutsche Unternehmen befragt wurden. Die Erhebung ist Teil des vom Bund geförderten Projekts "Preis- und Erlösmodelle im Internet - Umsetzung und Marktchancen" (kurz Premium).

Demnach ist das Web für 90 Prozent aller Firmen zu einem zentralen Kommunikationskanal geworden. Fast jedes zweite Unternehmen (45 Prozent) vertreibt via Internet. Für die innerbetriebliche Vernetzung setzen 78 Prozent auf Internet-Techniken und 46 Prozent der befragten Betriebe verwenden sie zur Vernetzung mit anderen Firmen.

Laut Studie zählen mangelnde Sicherheit und Probleme bei der Integration von IT-Systemen in die Unternehmensorganisationen zu den Hürden beim Ausbau der Internet-Nutzung in Unternehmen. Die Ergebnisse der Studie stehen im Web zum Download bereit. (fn)