Web

 

Steria unmittelbar vor der Übernahme von Bull-Integris

31.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische Service-Anbieter Steria steht einem Bericht von "Computerwire" zufolge unmittelbar vor der endgültigen Übernahme der Bull-Servicetochter Integris (genauer: der Bereiche Consulting and Systems Integration = CSI und Outsourcing and Support Service = OSS; Maintenance verbleibt wohl bei Bull). Im vergangenen Mai hatten beide Unternehmen erstmals über entsprechende Verhandlungen berichtet. Über den Kaufpreis, der in Aktien entrichtet wird, hatte es in den vergangenen Tagen heftige Spekulationen gegeben.

Beobachter gehen inzwischen davon aus, dass Bull nach Abschluss der Transaktion mit 14 bis 15 Prozent an Steria halten wird. Steria würde durch die Übernahme seinen Umsatz von knapp 390 Millionen auf 1,2 Milliarden Euro steigern und gleichzeitig seine euopäische Präsenz über Frankreich hinaus deutlich ausbauen. Bull könnte sich auf sein verbleibendes Server-Geschäft konzentrieren. Seine Smartcard-Sparte CP8 hatte Bull bereits an Schlumberger veräußert, für den Softwarebereich Evidian ist man noch auf der Suche nach einem Käufer. Weitere Hintergründe finden Sie in einem Special unserer Rubrik "Unternehmen & Märkte".