Web

 

Steria meldet erneut rückläufige Einnahmen

14.05.2004

Der französische IT-Dienstleister Groupe Steria hat für sein erstes Quartal vorläufige Zahlen veröffentlicht und meldet darin einen 1,1-prozentigen Umsatzrückgang auf 239,6 Millionen Euro. Bei konstanten Wechselkursen wären die Einnahmen um ein Prozent gestiegen. Gewinne oder Verlust wurden nicht veröffentlicht. In Frankreich und Großbritannien entwickelte sich Sterias Geschäft mit Zuwächsen von 7,5 Prozent auf 110,2 Millionen Euro und vier Prozent auf 64,8 Millionen Euro. Außerhalb dieser Märkte litt das Unternehmen jedoch unter schwacher Nachfrage in Deutschland und insbesondere in Skandinavien, wo vor allem "deutlich" weniger Hard- und Software verkauft wurden. Insgesamt ging Sterias Geschäft im restlichen Europa um 17 Prozent auf 62,1 Millionen Euro zurück.

Steria erwartet, dass sich der Markt im Laufe des ersten Halbjahres stabilisiert und in der zweiten Jahreshälfte dann wächst. Man wolle von der Konsolidierung des Sektors profitieren und sich weiterhin unter den zehn führenden IT-Dienstleistern in Europa halten, erklärte das Unternehmen. (tc)