Web

 

Stellent meldet deutlichen Umsatzanstieg und Profit

24.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das US-Softwarehaus Stellent ist im dritten Geschäftsquartal 2004/5 (Ende: 31. Dezember) wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Wie der Content-Management-Spezialist aus Eden Prairie, Minnesota, bekannt gab, drehte das Nettoergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum von minus 1,9 Millionen Dollar auf plus 200.000 Dollar oder einen Cent je Aktie. Restrukturierungskosten und andere einmalige Aufwendungen ausgeklammert, erzielte Stellent sogar einen (Pro-forma-)Profit von einer Millionen Dollar oder vier Cent je Anteil.

Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich um 44 Prozent auf 27,7 Millionen Dollar und lag damit ebenso wie das Ergebnis über den Markterwartungen. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Pro-forma-Profit von drei Cent je Aktie bei 27 Millionen Dollar Umsatz gerechnet. Stellent profitierte bei den Zahlen von der Übernahme des Wettbewerbers Optika vor knapp einem Jahr (Computerwoche.de berichtete/index.cfm?webcode=543660). Im Berichtszeitraum wurden die Einnahmen von Optika das zweite Quartal in Folge eingerechnet. (mb)