Web

 

Stelios legt sich mit Orange an

12.08.2004

Praktisch jedermann in Großbritannien kennt Stelios Haji-Ioannou, einen umtriebigen griechischstämmigen Geschäftsmann, der mit seinen Discount-Marken - EasyJet, EasyCar, EasyInternetCafe - schon einige Branchen gehörig durcheinander gewirbelt hat. Nun will Stelios, wie er allgemein genannt wird, laut "Computerwire" auch ins Mobilfunkgeschäft einsteigen. Dazu hat er sich mit dem dänischen Anbieter TDC zusammengetan, der sich um den technischen Betrieb (unter anderem das Mieten von Netzkapazität) kümmern soll. EasyMobile will dem Vernehmen nach keine Handys anbieten, sondern lediglich SIM-Karten, die Kunden dann mit ihren bisherigen Mobiltelefonen nutzen sollen.

Allerdings hat Stelios hier wohl die Rechnung ohne den sprichwörtlichen Wirt gemacht: Die France-Télécom-Tochter Orange, einer der führenden Anbieter auf der Insel, will nicht zulassen, dass EasyMobile wie Haji-Ioannous andere Marken eine orangefarbene Corporate Indentity verwendet. Was Stelios offenbar herzlich egal ist. "Ich bin zuversichtlich, dass wir das Recht haben, die Farbe Orange zu verwenden, und werde das nötigenfalls vor Gericht durchsetzen lassen", erklärte der Entrepreneur. "Ich denke, Orange droht uns nur, weil sie sich vor dem Wettbewerb fürchten." (tc)