Mirko Krebs steigt auf Europa-Ebene

Stefan Tiefenthal wird Acer-B2B-Chef

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Mirko Krebs, bisher als Head of Professional Division bei Acer für das B2B-Geschäft in Deutschland zuständig, wird künftig sich auf Europaebene um das Geschäftskundensegment kümmern. Sein Nachfolger auf dem Deutschlandposten ist kein Unbekannter: Stefan Tiefenthal wird diese Aufgabe übernehmen.
Überraschender Wechsel: Stefan Tiefenthal wird neue B2B-chef für das Deutschlandgeschäft bei Acer.
Überraschender Wechsel: Stefan Tiefenthal wird neue B2B-chef für das Deutschlandgeschäft bei Acer.
Foto: Armin Weiler

Mirko Krebs, bisher als Head of Professional Division bei Acer für das B2B-Geschäft in Deutschland zuständig, wird künftig sich auf Europaebene um das Geschäftskundensegment kümmern. Sein Nachfolger auf dem Deutschlandposten ist kein Unbekannter: Stefan Tiefenthal wird diese Aufgabe übernehmen.

Tiefenthal war zuletzt beim taiwanischen Monitorspezialisten TPV unter Vertrag, der hierzulande mit den Marken AOC und MMD/Philips präsent ist. AOC und MMD hatten heute ausgewählte Partner über den Weggang Tiefenthals informiert. Nun steht auch fest, wo der Manager nun gelandet ist. Tiefenthal gilt als B2B-Spezialist: So war er in führenden Positionen bei LG und Fujitsu im Fachhandelsbereich tätig. Das weiß auch sein Vorgänger Mirko Krebs: "Er genießt sehr viel Anerkennung im Fachhandel und wird das Acer-Team mit seiner Führungskompetenz voranbringen", meint der neue Director Commercial Products EMEA. Ganz aus dem deutschen Geschäft will sich Krebs aber noch nicht zurückziehen. Er will zunächst weiterhin in Abstimmung mit seinem Nachfolger deutsche Projekte betreuen. So sollen seit vielen Jahren bestehenden Kundenbeziehungen und Kontinuität und Qualität in der Abwicklung von Projekten sichergestellt werden.

Im Gegensatz zu Tiefenthal ist Krebs ein Acer-Urgestein: Er ist bereits seit 1998 bei dem taiwanischen Hersteller. Einen Schwerpunkt seiner neuen Aufgabe sieht er in der Betreuung internationaler Projekte.

Acer steht in vor großen Herausforderungen: Das schwach verlaufende PC- und Notebook-Geschäft hat das unternehmen schwer getroffen. Seit längerem versucht Acer, den B2B-Anteil zu erhöhen, bisher mit mäßigem Erfolg. Zwar liegt der Anteil mit 30 Prozent über dem Acer-Durchschnitt, wie Wilfried Thom, Region Manager Central Europe, im ChannelPartner-Interview bestätigt, doch bei dieser Marke lag die deutsche Landesgesellschaft schon vor zwei Jahren. Stefan Tiefenthal als neuer B2B-Chef wird sicher auch an dieser Marke gemessen werden.