Internet-Manager

Stefan Groß-Selbeck kehrt zu BCG zurück

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der altgediente Internet-Manager Stefan Groß-Selbeck soll einem Medienbericht zufolge einen neuen Internet-Inkubator der Boston Consulting Group (BCG) leiten.

Groß-Selbeck hatte einst seine Karriere als Berater bei BCG begonnen, bevor er von 2004 bis 2007 Deutschlandchef von Ebay und dann von 2008 bis 2012 Chef des Karrierenetzwerks Xing wurde. Seit Anfang 2013 erforscht der gebürtige Kieler als Gastprofessor der UdK in Berlin das dortige Startup-Ökosystem.

Stefan Groß-Selbeck (2011 als Xing-Chef über den Dächern von Hamburg)
Stefan Groß-Selbeck (2011 als Xing-Chef über den Dächern von Hamburg)
Foto: Xing

Für BCG soll Groß-Selbeck einem Bericht von "manager magazin" zufolge ab 1. Juli das Europa-Geschäft der neuen Tochterfirma Digital Ventures führen. Die zu Beginn des Jahres gegründete Einheit solle zusammen mit Großkonzernen rund um deren Kerngeschäft kleine Digitalfirmen mit hohem Wachstums- und Innovationspotenzial gründen - kleine Firmen im Konzernreich, die sonst als Bedrohung möglicherweise von außen die Traditionsunternehmen bedrängen würden. Digital Ventures soll laut internen Plänen am Standort Berlin bis Ende 2015 auf rund 150 Mitarbeiter wachsen, heißt es weiter.