Web

 

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen EM.TV-Gründer Haffa

14.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Münchner Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen den EM.TV-Chef Thomas Haffa, seinen Bruder und Ex-Finanzvorstand Florian Haffa sowie weitere Führungskräfte des Unternehmens eingeleitet. Das teilten die Behörden am heutigen Mittwoch mit. Demnach liegen insgesamt sieben Strafanzeigen vor, die dem Fernsehrechtevermarkter vorwerfen, seine finanzielle Situation verschleiert und Insider-Handel betrieben zu haben. EM.TV hatte Anfang des Monats seine Prognosen für das Geschäftsjahr 2000 erheblich nach unten korrigiert: Statt des erwarteten Gewinns von 525 Millionen Mark vor Steuern und Zinsen (Ebit) rechnet die Company nun nur noch mit einem Plus von 50 Millionen Mark (Computerwoche online berichtete). Die EM.TV-Aktie verlor im morgendlichen Handel um sechs Prozent auf 6,25

Euro.