Web

 

ST Microelectronics verfehlt die Erwartungen

24.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die italienisch-französische ST Microelectronics, Europas größter Halbleiterhersteller, hat im vergangenen Quartal einen Reingewinn von 79 Millionen Dollar oder neun Cent pro Aktie erwirtschaftet im Vergleich zu 32,9 Millionen Dollar oder vier Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Das ist zwar an sich erfreulich, allerdings hatten die Analysten einen Nettoprofit von zehn Cent pro Aktie erwartet. Den Quartalsumsatz steigerte ST Microelectronics um 19,4 Prozent auf 1,62 Milliarden Dollar und verpasste auch damit den Consensus von 1,65 Milliarden Dollar. Das Unternehmen hatte Anfang des Monats vorläufige Zahlen vorgelegt und dabei erklärt, es habe aufgrund starken Preisdrucks und negativer Währungseinflüsse bei Umsatz und Bruttomarge die eigenen Erwartungen verfehlt. Für das laufende zweite Vierteljahr sieht ST Microelectronics weiterhin schwierige Geschäftsbedinungen und erwartet

Einnahmen zwischen 1,68 und 1,72 Milliarden Dollar. (tc)