Web

 

Sprint profitiert im ersten Quartal von Mobilfunkgeschäft

20.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Telekomgesellschaft Sprint Corp. hat ihr Ergebnis im ersten Quartal fast verdoppelt. Wie der Konzern am Mittwoch in Overland Park mitteilte, wuchs der Überschuss je Aktie auf 0,31 (Vorjahr: 0,16) US-Dollar.

Der Umsatz stieg trotz eines Rückgangs der Erlöse aus Ferngesprächen auf 6,93 (6,70) Milliarden Dollar. Vorstandschef Gary Forse begründete die Gewinnsteigerung mit Zuwächsen im Mobilfunkgeschäft. Sprint steht vor der Fusion mit seinem Wettbewerber Nextel und will damit seine Position auf dem Mobilfunkmarkt der Vereinigten Staaten verbessern.

Das fusionierte Unternehmen mit Namen Sprint Nextel wird die Nummer drei auf dem US-Markt vor der Telekom-Tochter T-Mobile USA. Die Zahl der Mobilfunkkunden wuchs um 1,3 Millionen auf 26 Millionen. Im Zuge des Zusammenschlusses wird Sprint seine Aktivitäten im lokalen Festnetz abtrennen. (dpa/tc)