Web

 

Sony will fehlerhafte Crusoe-Rechner ersetzen

01.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Elektronikkonzern Sony will in Japan alle Motherboards, auf denen sich der fehlerhafte Transmeta-Chip "Crusoe TM5600" befindet, kostenlos ersetzen. Von dem Umtausch könnten bis zu 13.000 Rechner betroffen sein, hieß es. Über die in den USA mit dem Crusoe-Prozessor ausgelieferten "Vaio"-Notebooks seien bisher keine Beschwerden eingegangen, erklärte eine Pressesprecherin.

Als erstes Unternehmen hatte NEC vor wenigen Tagen von den fehlerhaften Crusoe-Prozessoren berichtet. Anders als sein Konkurrent Sony, hat der japanische Konzern die betroffenen rund 300 Notebooks jedoch zurückgerufen (Computerwoche online berichtete).