Web

 

Sonus fliegt von der Nasdaq

13.08.2004

Obwohl Sonus Networks seine Bilanzen für die vergangenen drei Jahre erfolgreich revidiert hat, wird die Firma wohl doch von der Nasdaq gelistet. Die Verantwortlichen der US-amerikanischen Technikbörse verloren endgültig die Geduld, als Sonus beantragte, man möge doch bitteschön die Frist für die Abgabe des Berichts zum Ende Juni abgeschlossenen zweiten Quartal vom 9. auf den 30. August verlängern. Diesen Antrag hat die Nasdaq abgewiesen, was bedeutet, dass Sonus bei Abgabe des Berichts in den Freiverkehrsmarkt verbannt wird.

Ausgesprochen ärgerlich für den Netzausrüster, dessen VoIP-Produkte nach eigenen Angaben derzeit stark nachgefragt werden. CEO Hassan Ahmed erklärte, das zweite Quartal habe substanzielles Neugeschäft gebracht, gleichzeitig habe man bestehende Installationen ausgebaut und die Produkte verbessert. Im vergangenen Februar hatte das in Chelmsford, Massachusetts, ansässige Unternehmen Unregelmäßigkeiten bei der Umsatzverbuchung entdeckt und daraufhin einige "Nicht-Management-Mitarbeiter" gefeuert. (tc)