Web

 

Sonic Software beschleunigt seinen Service Bus

24.05.2004

Die Progress-Tochter Sonic Software bringt Ende des Monats die neue Version 5.5 ihres ESB (Enterprise Service Bus) auf den Markt. Diese soll vor allem in Sache Fehlertoleranz und Recovery verbessert worden sein und Anwendern den Aufbau einer Event-gesteuerten, Service-orientierten Architektur (SOA) ermöglichen. Neu ist unter anderem die "Continuous Availability Architecture". Diese soll es der Kommunikationsinfrastruktur des ESB ermöglichen, nach Hard- und Software- oder Netzfehlern möglichst schnell wieder zu starten und sicherzustellen, dass keine Transaktionen verloren gehen. Neben "Hot Failover" bietet die neue Version laut Sonic überdies "aus der Schachtel" eine Software-basierende Konfiguration, die Einsatz und Einrichtung spezialisierter Hardware reduzieren soll. Der Hersteller sitzt in Bedford, Massachusetts, und hat nach eigenen Angaben rund 700 Kunden. (tc)