Weiteres Wachstum dank US-Zukauf

Softwarehersteller Nemetschek zuversichtlich

31.03.2015
Softwarehersteller Nemetschek erwartet für das laufende Jahr weiteres Wachstum - unter anderem durch seine verstärkte Präsenz im US-Markt.
Nemetschek-Zentrale in München
Nemetschek-Zentrale in München
Foto: Nemetschek

Dort hatten die Münchener im Oktober 2014 die in der Baubranche tätige US-Firma Bluebeam Software für 100 Millionen Dollar gekauft. Für das Geschäftsjahr 2015 werde mit einem Umsatz von 262 bis 269 Millionen Euro gerechnet, teilte das Unternehmen mit. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung von bis zu 23 Prozent. Ohne Zukäufe werde mit einem organischen Wachstum von sechs bis neun Prozent kalkuliert. Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde ein Anstieg auf 62 bis 65 Millionen Euro erwartet. Händler zeigten sich in einer ersten Reaktion etwas enttäuscht vom Ausblick. Die Aktie lag vorbörslich leicht im Minus.

Wie bereits bekannt hatte der Spezialist für Architektur- und Bauplanungssoftware den Umsatz im vergangenen Jahr auch dank Zukäufen um knapp 18 Prozent auf 218,5 Millionen Euro gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte um fast ein Viertel auf rund 57 Millionen Euro. Der Softwarehersteller will seine Aktionäre an dem Gewinnanstieg des Vorjahres beteiligen und die Dividende von 1,30 auf 1,60 Euro erhöhen. (dpa/rw)