CeBit

Software AG gibt Umsatzzahlen bekannt und stellt Strategie vor

Matthias ist das neueste Mitglied der COMPUTERWOCHE-Redaktion und schwerpunktmäßig der Print-Ausgabe zugeordnet. Dort verantwortet der studierte Journalist die News im Ressort Produkte & Praxis. Weiter schreibt er querbeet über Software, mobile Lösungen, Endgeräte, Strategien und was sonst noch die IT-Welt bewegt.
Die Software AG stellte auf der CeBit die Umsatzzahlen des Geschäftsjahres 2011 bekannt und verriet, in welche Richtung ihre strategische Ausrichtung zielt. Am Rande verriet CEO Karl-Heinz Streibich noch, wann das nächste Major Release von Terracotta erscheinen soll.

2011 war für die Sofware AG ein mäßiges Geschäftsjahr. In den drei Geschäftsbereichen IDS Scheer Consulting (IDSC), Enterprise Transaction Systems (ETS) und Business Process Excellence (BPE) konnte lediglich beim BPE ein leichtes Plus von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 527,9 Milliarden Euro vermeldet werden. Die Bereiche IDSC und ETS konsolidierten etwas. Insgesamt ging der Wachstum leicht zurück auf einen Gesamtumsatz von 1,1 Milliarden Euro. Noch Mitte Februar kursierten Spekulation über eine Trennung von Software AG und IDSC.

Foto: Software AG

Aktuell konzentriert sich der Konzern auf Prozessdigitalisierung, Mobilität / Soziale Kollaboration und Cloud Computing. In Zukunft will man jedoch verstärkt in für das Unternehmen neue Märkte vorstoßen und sich auf den Bereich Big Data / Extreme Data Management fokussieren. Um die komplexen Ereignisse in Echtzeit verarbeiten zu können soll die neue Strategie für Datenmanagement, nämlich die Daten aus dem In-Memory-Speicher auszulesen, für Kostenreduktion und erhöhte Performance sorgen.

Laut eigenen Angaben ist die Big-Memory-Technology der Software AG bereits jetzt in vielen großen Unternehmen, die damit mehrere Terabytes an Daten im Arbeitsspeicher halten, im Einsatz. Zu den geplanten Funktionserweiterungen von BigMemory zählen die In-Flight-Verarbeitung von Ereignisströmen sowie Services für das Profiling und die Aggregation von Daten für eine Datenanalyse in Echtzeit. Darüber hinaus will die Software AG die Verarbeitung von Daten aus allen Datenumgebungen – Transaktionssysteme, Analysesysteme, relationale/nicht-relationale Datenbanken, Hadoop/NoSQL und soziale Umgebungen - in einem gemeinsamen In-Memory-Speicher ermöglichen.

Am Rande der Pressekonferenz auf der CeBIT 2012 konnte Karl-Heinz Streibich, CEO der Software AG, noch entlockt werden, dass das nächste Major Release von Terracotta Ende des Jahres 2012 erscheinen soll.