Web

 

Social Networking greift auf das Handy über

06.03.2008
Von pte pte
Die mobile Nutzung von Social-Networking-Diensten hat sich in weiten Teilen der Bevölkerung bereits fest als Bestandteil des Alltagslebens etabliert.

Dies stellte zumindest das britische Marktforschungsunternehmen Informa Telecoms in einem kürzlich veröffentlichten Bericht fest. Der Untersuchung zufolge nehmen aktuell bereits mehr als 50 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mobile Social-Networking-Dienste in Anspruch, dies entspricht rund 2,3 Prozent der globalen Handy-Besitzer. Dieser anwachsende Trend werde sich nach Auffassung der Marktforscher auch in Zukunft weiter fortsetzen. So prognostiziert der Bericht, dass bis zum Jahr 2012 mindestens 12,5 Prozent der weltweiten Mobiltelefonierer derartige Angebote nutzen werden, optimistischer geschätzt seien allerdings durchaus auch 23 Prozent möglich.

"Mobiles Social-Networking hat vor allem in Ländern wie Südkorea und Japan bereits die kritische Masse erreicht", erklärt Christine Perey, Autorin des Berichts. Aber auch in den USA, den skandinavischen Ländern und in Westeuropa habe man in dieser Hinsicht im vergangenen Jahr ein hohes Wachstum verzeichnet. Dies seien allerdings nur Vorboten eines Trends, der schon bald auch andere Regionen erfassen werde. "Viele der kürzlich hinzugekommenen Nutzer sind auf neu eingeführte WAP-basierte Dienste zurück zu führen", meint Perey. Speziell die schnell wachsenden Mitgliedszahlen in den Communities und die ständig weiterentwickelten Funktionen derartiger Angebote seien für den Nutzer attraktiv. Als förderlich erweisen sich in diesem Zusammenhang laut Perey auch die einfachen Zugangsmöglichkeiten zu solchen Diensten. "Die neuesten mobilen Social-Community-Plattformen bieten ein breites Spektrum an medialen Inhalten an, die Nutzer auch auf dem Handy zur Verfügung haben wollen", erläutert Perey.

Laut Studie wollen zunehmend mehr Nutzer auch mobil auf Social-Networking-Plattformen wie Facebook oder Myspace zugreifen.
Laut Studie wollen zunehmend mehr Nutzer auch mobil auf Social-Networking-Plattformen wie Facebook oder Myspace zugreifen.
Foto:

"Mit der fortschreitenden Vereinfachung der Bedienung auf den Handy-Endgeräten wird das Thema Social-Networking am Handy künftig zunehmend relevant werden", erklärt
Markus Hübner, Web-Experte und Geschäftsführer der Agentur Brandflow, auf Anfrage von pressetext. Bisher habe sich die Bedienungsfreundlichkeit in dieser Hinsicht oft als problematisch herausgestellt. "Von Hardware-Seite wird dieses Problem mittlerweile allerdings gelöst und nun steht dem Startschuss zum mobilen Networking nichts mehr im Weg", fasst Hüber zusammen. Dass in diesem Bereich noch viel Potenzial vorhanden sei, habe nicht zuletzt auch das Engagement der großen Player am Social-Network-Sektor bewiesen. "MySpace und Facebook beispielsweise arbeiten derzeit verstärkt an der Anpassung ihrer Dienste für das Handy", so Hübner.

Die Umsätze im Bereich des mobilen Social-Networking haben laut Informa Telecoms im vergangenen Jahr die Grenze von 1,5 Mio. Dollar überschritten. Für das Jahr 2007 erwarten die Marktforscher eine Verdopplung dieses Werts. Dieses Wachstum werde voraussichtlich noch die nächsten zwei Jahre anhalten, so der Bericht. Die Entwicklung zu einem späteren Zeitpunkt hänge im Wesentlichen von den Mobilfunkbetreibern und der User-Nachfrage nach solchen Diensten ab. Für das Jahr 2012 prognostiziert die Untersuchung jedenfalls einen Gesamtumsatz in diesem Bereich, der zwischen 28,9 Mrd. und 52 Mrd. Dollar liegen soll. (pte)