Web

 

Sober-Wurm lockt mit Klassentreffen

06.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit Donnerstag ist eine neue Variante des Computerwurms Sober im Umlauf und füllt die E-Mail-Postfächer weltweit. Der elektronische Schädling tarne sich als Nachricht einer früheren Klassenkameradin, die nach ehemaligen Mitschülern suche, teilte der Sicherheitssoftwarehersteller McAfee am Donnerstag in München mit. Das Unternehmen hat den Wurm derzeit in eine mittlere Gefahrenkategorie einstuft.

Hat der Wurm den PC infiziert, durchsucht er die Festplatte nach E-Mail-Adressen und versendet sich so weiter. Dem Wurmprogrammierer gehe es dabei offenbar mehr um Ruhm als um finanzielle Interessen, vermutet Dirk Kollberg von McAfee. Das Schädlingsprogramm verfüge nach derzeitigen Erkenntnissen über keine so genannte Backdoor, mit der es unter anderem möglich wäre, den Rechner zu kapern und für fremde Zwecke zu nutzen. Der Wurm könne aber zu einer erheblichen Belastung für die Netzwerke werden, sagte der Karlsruher Viren-Experte Christoph Fischer. Die angehängte Zip-Datei dürfe keinesfalls geöffnet werden. (dpa/mb)