Gadget des Tages

SmartWallit - der Aufpasser für die Geldbörse

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Smartphones dringen immer tiefer in unseren Alltag vor. Beim Crowdfunding-Projekt SmartWallit passt das Mobilgerät nun auch auf die Geldbörse auf.

Bevor die Haustür ins Schloss fällt, kontrollieren viele, ob sie Schlüssel, Portemonnaie und Smartphone eingepackt haben. Sobald die Pforte verschlossen ist und eines der drei Gegenstände fehlt, ertönt ein leiser Fluch, da man noch einmal zurück muss. Befindet sich der Schlüssel noch in der Wohnung, wird es aus dem leisen Fluch ein lauter Schrei.

Erinnerungshilfe per App

Um dieses Szenario zu vermeiden, hat das US-amerikanisches Startup SmartWallit das gleichnamige Gadget entwickelt und bietet es derzeit bei Kickstarter an. Die Idee dahinter ist einfach: Eine Metallklemme mit eingebautem Chip wird beispielsweise in die Geldbörse verstaut. Per Bluetooth wird die kleine Erinnerungshilfe mit der zugehörigen Smartphone-App verbunden. Entfernt man sich von seinem Portemonnaie, gibt die App einen 85 Dezibel lauten Warnton von sich. Gleiches gilt für SmartWallit. Tippt man sowohl Gerät wie auch Smartphone zwei Mal an, soll der Ton wieder verschwinden.

Laut Entwicklerteam lässt sich innerhalb der App eine individuelle Entfernung einstellen, ab der das Warnsignal ertönt. Hierfür darf die Distanz zwischen SmartWallit und Handy allerdings nicht 30 Meter überschreiten. Die Ortung des angehefteten Gegenstands soll außerdem per GPS möglich sein.

Bei der Programmierung legten die Entwickler auf Zusatzfunktionen wert: So speichert die App Zeitpunkte ab, in dem man die Geldbörse aus der Tasche nimmt. Der Nutzer kann zudem manuell eintragen, wann, wie viel und wofür er Geld ausgegeben hat. Wer Angst hat, seinen Schlüssel zu verlieren, kann das Gadget auch am Hausschlüssel befestigen.

Kompatibel mit Apple- und Android-Devices

SmartWallit wird nach Angaben des Startups mit Apples iPhone (ab 4S und iOS5) beziehungsweise iPod Touch (ab fünfter Generation) und verschiedenen Android-Geräte wie dem Samsung Galaxy S (III und IV) sowie Note (II und III) kompatibel sein. Der mitgeliefert Akku soll je nach Nutzung bis zu 25 Tage halten. Das Aufladen nimmt etwa zwei Stunden in Anspruch.

Bei Kickstarter wurde die kritische Finanzierungschwelle von 40.000 US-Dollar (rund 30.000 Euro) bereits überschritten. Aktuell unterstützen 798 Crowdfunder das Projekt mit insgesamt rund 46.000 US-Dollar (rund 35.000 Euro). Der Crowdfunding-Prozess läuft noch bis 4. Mai.

Wer sich eines der Gadgets sichern möchte, ist ab 39 US-Dollar (rund 30 Euro) dabei. Hierfür erhält man ein schwarzes SmartWallit, muss allerdings noch zehn US-Dollar für den Versand nach Deutschland einrechnen. Für 55 US-Dollar (rund 42 Euro) Unterstützung erhält der Crowdfunder zusätzlich zum Gerät eine Halterung für den Schlüssel. Schließlich ist das Gadget auch in Braun für 59 US-Dollar (rund 45 Euro) und Weiß für 65 US-Dollar (rund 50 Euro) erhältlich. Wer sich noch vor der Veröffentlichung im Mai ein Bild vom SmartWallit machen möchte, kann weitere Details bei Kickstarter oder auf der Website des Startups nachlesen.