Web

 

Sinner Schrader macht Verlust

24.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hamburger E-Commerce-Dienstleister Sinner Schrader hat für sein erstes Fiskalhalbjahr 2000/2001 endgültige Zahlen vorgelegt. Das Unternehmen verzeichnete in diesem Zeitraum einen Nettoverlust von 3,4 Millionen Mark. In dem Ergebnis enthalten sind Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 3,9 Millionen Mark für die Akquisition der Netmatic Internet/Intranet Solution GmbH, die inzwischen in Sinner Schrader Netmatic GmbH umgetauft wurde. In der vergleichbaren Vorjahresperiode erwirtschafteten die Hamburger noch einen Nettoprofit von 1,9 Millionen Mark. Der Umsatz des Unternehmens belief sich im abgelaufenen Berichtszeitraum auf 21,1 Millionen Mark (5,5 Millionen Mark davon entfielen auf Netmatic), was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 68 Prozent entspricht. Aufgrund der derzeit schwierigen Marktlage hat Sinner Schrader einen Einstellungstopp verhängt. Im gesamten Fiskaljahr

2000/2001 rechnet die Company mit einem positiven operativen Ergebnis.

Die Anleger reagierten erfreut auf die Nachrichten: Das Sinner-Schrader-Wertpapier legte am heutigen Dienstagnachmittag um 5,6 Prozent auf 4,70 Euro zu.