Web

 

Silvester wurde zum Horrortrip der Berliner

07.01.2000
Zentralcomputer der Feuerwehr fiel aus

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Ausfall des Zentralcomputers der Berliner Feuerwehr, der die Notrufe koordiniert, sorgte in der Silvesternacht für chaotische Zustände in der Bundeshauptstadt. Notrufe sind nach Angaben der Nachrichtenagentur "dpa" nicht weiterleitet und Feuerwehrleute vor Ort nicht über neue Aufträge informiert worden. So brannten Wohnungen aus, Taxifahrer fuhren Verletzte ins Krankenhaus und die Polizei musste mit Wasserwerfern löschen helfen. Mehr als 7000 Notrufe gingen nach Angaben der Feuerwehr in der Leitstelle ein und die Zahl der Einsätze lag um 40 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Nach dem Ausfall des Systems wurde der Einsatz über Handzettel koordiniert. Dies sei ein bewährtes System, so die Berliner Feuerwehr, das jedoch bei der Vielzahl der eingegangenen Notrufe an seine Grenzen gestoßen sei. Die Ursache für das Versagen des Systems ist unklar. Offensichtlich handelt es sich jedoch nicht um einen Millennium-Bug-bedingten Fehler. Beamte des Landeskriminalamtes prüfen nun, ob das Rechensystem der Feuerwehr manipuliert wurde.