Web

 

Siemens: Thomas Ganswindt soll in Com-Sparte aufräumen

02.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens-Vorstandsmitglied Thomas Ganswindt übernimmt nun direkt das Ruder in der krisengeschüttelten Kommunikationssparte Com. Wie der Münchner Elektronikkonzern am heutigen Freitag mitteilte, wird Ganswindt den Bereichsvorsitz selbst von Lothar Pauly übernehmen, der zur Deutschen Telekom wechselt. Der 44-jährige Manager ist bereits für das übergeordnete Arbeitsgebiet Information und Kommunikation verantwortlich, zu dem Com gehört. Pauly übernimmt die Führung von T-Systems und zieht in den Telekom-Vorstand ein.

Die Kommunikationssparte von Siemens wurde in den vergangenen Jahren mehrmals umstrukturiert, zuletzt wurde die verlustreiche Handysparte an den taiwanesischen BenQ-Konzern abgegeben. Auch ohne die Mobilfunkgeräte machte Com (Communications) aber im vergangenen Quartal hohe Verluste. "Unter Führung von Thomas Ganswindt wird das neue Vorstandsteam energisch und konsequent daran arbeiten, dass sich das Geschäft von Communcations zukunftsorientiert weiterentwickelt", sagte Siemens-Chef Klaus Kleinfeld laut Mitteilung. Die IG Metall rechnet damit, dass nach der Bundestagswahl nochmals 3000 Stellen bei Com gestrichen werden. Ganswindt führte ab 2001 bereits die Festnetzsparte ICN, die im vergangenen Herbst in Com aufging.

(dpa/mb)