Web

 

Siemens muss an ehemalige SNI-Aktionäre nachzahlen

12.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zehn Jahre nach Eingliederung von Siemens-Nixdorf (SNI) droht der Siemens AG eine Nachzahlung an die damaligen Aktionäre. Wenn das Gericht das aktuell berechnete Umtauschverhältnis tatsächlich bei 4,34 zu eins festsetzt, kommen sie in den Genuss von zusätzlichen Siemens-Aktien im Wert von rund 120 Millionen Euro.

Die SNI-Aktionäre hatten bei der Eingliederung ihres Unternehmens 1992 für sechs ihrer Aktien einen Anteilschein von Siemens erhalten. Nach zahlreichen Klagen hatte das Landesgericht Dortmund das Umtauschverhältnis auf drei zu eins verdoppelt. Dagegen hatte wiederum Siemens Beschwerde eingelegt.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf wird voraussichtlich Mitte Januar in der Angelegenheit ein Urteil fällen. (sp)