Web

 

Siemens erwartet Aufwind im weltweiten Handy-Markt

29.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Elektronikkonzern Siemens geht davon aus, dass im kommenden Jahr zwischen 420 und 450 Millionen Handys weltweit verkauft werden. Das sagte Konzernchef Heinrich von Pierer am gestrigen Mittwoch. Zudem wiederholte er seine frühere Prognose, wonach die Hersteller in diesem Jahr insgesamt 400 Millionen Mobiltelefone ausliefern werden. Einen Tag zuvor hatte der finnische Hersteller Nokia seine Erwartungen für den weltweiten Markt in diesem Jahr gesenkt. Das Unternehmen rechnet statt mit 390 nur noch mit 380 Millionen verkauften Handys. Von Pierer erklärte, auch die Prognose von Nokia könne eintreffen. Das hänge vom Weihnachtsgeschäft und davon ab, wie die neuen GPRS-Telefone im Markt ankommen würden.

Für das Jahr 2002 geht Nokia von einem ähnlichen Verkaufsvolumen wie Siemens aus. Die Finnen rechnen mit einem globalen Absatz von 420 bis 440 Millionen Handys (Computerwoche online berichtete). (ka) xxx Frank Dillitzer übernimmt das Ruder bei Yahoo Deutschland MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Yahoo Deutschland hat mit Frank Dillitzer endlich wieder einen Geschäftsführer. Der Manager kommt von Conrad.com, einer Online-Tochter von Conrad Elektronik, zu dem deutschen Internet-Portal und tritt die Nachfolge von Peter Würtenberger an. Dieser hatte das Unternehmen bereits im Mai 2001 verlassen um die Leitung von Bild.de zu übernehmen. (ka)