Web

 

Siemens Acceleration investiert in Navigationsspezialisten NordNav

09.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Trotz der Abgabe der Handy-Sparte investiert Siemens weiter in mobile Themen: Wie die Tochtergesellschaft Siemens Acceleration in Communications bekannt gab, hat sie gemeinsam mit Innovationskapital und 3i eine Beteiligung an dem schwedischen Startup NordNav erworben. Das Unternehmen wurde 2002 von der Luleå University of Technology in Schweden ausgegründet und entwickelt GPS- (Global Positioning System) und Galileo-Empfänger der nächsten Generation. Aktuell arbeitet NordNav an einem Technologiewechsel auf dem Gebiet der Satellitennavigation, wodurch traditionelle Hardware-Chips durch flexiblere und kostengünstigere Software ersetzt werden sollen.

Die Softwareempfänger von NordNav sollen auch den Markt für so genannte location-based Services in der Mobilfunkindustrie kräftig beleben. Obwohl diese Dienste schon seit einigen Jahren angeboten werden, haben sie sich bisher nicht auf breiter Front durchsetzen können. Das liegt vor allem daran, dass die notwendige präzise Ortsbestimmung mittels eines GPS-Moduls im Handy sehr teuer ist. Die kostengünstige Implementierung mit Hilfe der NordNav-Software macht GPS-Module aber auch im mittleren und unteren Marktsegment erschwinglich und öffnet daher den Massenmarkt für ortsbezogene Dienste.

Die Erstrundenfinanzierung der Investoren ermöglicht es dem Unternehmen, seine zum Patent angemeldete Technologie und seine GPS-Expertise zu einer kompletten Produktreihe inklusive entsprechender Dienstleistungen auszubauen. Die Höhe der Investition wurde nicht genannt. (mb)