Web

 

SIA rechnet mit steigenden Chipumsätzen

07.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Verband der Halbleiterindustrie Semiconductor Industry Association (SIA) rechnet nach dem jüngsten Absatzeinbruch am globalen Chipmarkt für die kommenden Jahre mit einem kräftigen Aufschwung. In ihrer Halbjahresprognose gehen die Experten davon aus, dass im Jahr 2002 Halbleiter im Wert von rund 211 Milliarden Dollar verkauft werden. Gegenüber dem Branchenumsatz von etwa 175 Milliarden Dollar im laufenden Jahr bedeutet das eine Steigerung um 20,5 Prozent. Für 2003 rechnet der Verband mit einem Wachstum von 25 Prozent auf 265 Milliarden Dollar. Bis 2004 soll der Halbleitermarkt auf 283 Milliarden Dollar wachsen. Für das laufende Jahr gehen die Experten wegen des Absatzeinbruchs zu Beginn dieses Jahres von einem um 14 Prozent niedrigeren Umsatz als im Vorjahr aus.

Ein kontinuierliches Wachstum prognostiziert der Branchenverband für die kommenden beiden Jahre vor allem bei analogen Halbleiter, deren Absatz um 21 bis 31 Prozent zulegen soll. Der Umsatz mit Computerchips soll um elf beziehungsweise 14 Prozent ansteigen. Der Absatz von Speicherchips wird der Studie zufolge um 29 und 31 Prozent wachsen, danach jedoch um 17 Prozent einbrechen.

Für den US-Markt rechnen die Experten beim Chipabsatz in diesem Jahr mit einem Minus von 22 Prozent auf 50 Milliarden Dollar. 2002 soll der Umsatz dort wieder um 20 Prozent steigen. Für das Jahr 2003 geht die SIA von einem 25 prozentigen Plus aus. Im darauffolgenden Jahr soll der Anstieg lediglich zwei Prozent betragen. Die Herstellervereinigung rechnet mit einem ähnlichen Verlauf für die übrigen Regionen, erwarten jedoch nicht so extreme Ausschläge bei den Absatzzahlen.