Web

 

SIA: Europas Halbleitermarkt schwächelt

03.01.2006
Der globale Halbleiterverkauf ist im November 2005 binnen Jahresfrist um 7,2 Prozent auf einen Rekordstand von 20,4 Milliarden Dollar gestiegen.

Dies hat der Halbleiterverband SIA (Semiconductor Industry Association) bekannt gegeben. Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich der Verkauf um 1,7 Prozent. Laut SIA-Chef George Scalise war dafür das starke Vorweihnachtsgeschäft mit Verbraucherprodukten wie Handys, Digitalkameras und MP3-Playern verantwortlich. Bei Flash-Memory-Chips, die in vielen tragbaren Elektronikprodukten eingesetzt werden, gab es einen Umsatzanstieg von 33 Prozent. 2005 hätten die Verbraucherprodukte einen wichtigen Einfluss auf den Halbleiterverkauf gehabt. Die immer größere Verwendung von Mikrochips in Produkten für den täglichen Gebrauch und die starke Konjunktur bieten nach Darstellung des Verbandschefs ein günstiges Klima für die Mikroelektronik-Branche.

Der Chipumsatz in Nord- und Südamerika war nach Verbandsangaben gegenüber November 2004 um acht Prozent auf 3,73 Milliarden Dollar gestiegen, während es in Europa einen Rückgang um zwei Prozent auf 3,53 Milliarden Dollar gab. Japan verbuchte einen Rückgang von 4,6 Prozent auf 3,76 Milliarden Dollar. Der asiatisch-pazifische Raum (ohne Japan) legte hingegen stark um 16,7 Prozent auf 9,38 Milliarden Dollar zu. (dpa/tc)