Web

 

SGI will Cray-Anteile abstoßen

23.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SGI will sich laut "Wall Street Journal" von einem "großen Teil" der 1996 zugekauften Supercomputerschmiede Cray Research trennen. Der Käufer kommt laut Aussagen von Vice-President Brian Vrolyk nicht aus der Computerbranche. Nähere Details und Termine wollte SGI allerdings noch nicht preisgeben.

Ungeachtet dieser Entscheidung wird der Hersteller gemeinsam mit verschiedenen staatlichen Institution, unter anderem der National Security Agency (dem "geheimsten" aller US-Geheimdienste), einen neuen Vektor-Superrechner entwickeln. Die Behörden haben in diesem Zusammenhang "signifikante" finanzielle Unterstützung zugesichert. Nach Aussagen von George Cotter, Chief Scientist der NSA, sind Supercomputer wie Crays gerade entstehendes neues Top-Modell "SV2" "für die nationalen Sicherheitsinteressen der USA absolut unverzichtbar".