Web

 

SGI modernisiert Daimler-Chryslers VR-Zentrum

02.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SGI hat nach eigenen Angaben von Daimler-Chrysler den Auftrag erhalten, dessen Virtual-Reality-Center im Sindelfinger MTC (Mercedes Technology Center) zu modernisieren. SGI betätigt sich dabei als Generalunternehmer. Der Auftrag hat ein Volumen von 6,5 Millionen Euro. Davon entfallen die Hälfte auf neue SGI-Hardware, der Rest auf Dienstleistungen inklusive Management-Software. Größter Subunternehmer ist Barco/Imsis, das zahlreiche Projektoren und Projektionswände beisteuert.

Derzeit befinden sich im MTC bereits ein 5-Seiten-Cave, eine zweisegmentige Rückprojektionswand sowie eine Einsegmentwand. Diese werden auf höhere Auflösung umgestellt; die bisher zur Ansteuerung verwendeten "Onyx2"-Systeme werden gegen einen Pool aus "Onyx-3400"-Maschinen ausgetauscht. Neu installiert werden eine weitere Zweisegmentwand, ein L-förmiger Projektionstisch sowie ein weiterer Cave mit vier Seiten. Letzterer wird von einem "Onyx 3000" mit vier "InfiniteReality4"-Grafiksubsystemen angesteuert.

Außerdem implementiert SGI nach eigenen Angaben ein Medien-Management-System zur Steuerung der kompletten Ressourcen. Als Basis dafür dient die von SGI Professional Services Organization (PSO) speziell für die Autmotive-Branche entwickelte Software "RealityCenter Manager". (tc)