Web

 

SER erreicht gesenkte Planzahlen

13.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SER Systeme AG, Neustadt/Wied, hat im Geschäftsjahr 2000 einen Umsatz von 185 Millionen Euro erzielt, was einem Plus von 52 Prozent gegenüber 1999 entspricht. Das Ebit (Gewinn vor Steuern und Zinsen) wuchs um 25 Prozent auf 20 Millionen Euro. Damit erreichte der Dokumenten-Management-Spezialist seine im November 2000 nach unten revidierten Planzahlen. Über das vierte Geschäftsquartal 2000 zeigte sich SER enttäuscht, da die Kosten für Restrukturierungsmaßnahmen höher als erwartet ausfielen. Genaue Zahlen nannte das Unternehmen nicht. Für das laufende Fiskaljahr erwartet die Company nach wie vor Einnahmen von 240 Millionen Euro. Aufgrund weiterer Neuordnungskosten und Investitionen in Höhe von zehn Millionen Euro werde das Ebit für 2001 bei 24 Millionen Euro liegen, hieß es.

Zudem teilte SER mit, die Zweiteilung des Unternehmens sei abgeschlossen. Die Einheit SER Technology entwickelt zentral alle Produkte und Technologien. Die akquirierten Töchter sind nunmehr als Vertriebsgesellschaften im Geschäftsbereich SER Solutions zusammengefasst.

Die Anleger zeigten sich enttäuscht über die Nachrichten: Am heutigen Dienstagmittag rutschte die SER-Aktie um 9,8 Prozent auf 17,50 Euro ab.