Web

 

SEC kommt den "Big Five" entgegen

13.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einem Bericht der "Financial Times" zufolge wird die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) am kommenden Mittwoch neue Richtlinien für eine Reform des Wirtschaftsprüfungswesens in den Vereinigten Staaten vorlegen. Darin kommt die Behörde den "Big Five" der Branche - Pricewaterhouse-Coopers, Ernst & Young, KPMG, Arthur Andersen sowie Deloitte Touche Tomatsu - deutlich entgegen. Insbesondere verzichtet die SEC offenbar auf Regelungen, die keine gleichzeitigen Aktivitäten in Sachen Wirtschaftsprüfung und Beratung zugelassen hätten.

Ungeachtet dessen sorgt man sich in Washington weiterhin um die Unabhängigkeit von Testierungen - vor allem wenn das prüfende Unternehmen beim gleichen Klienten als Berater tätig ist. Ernst & Young sowie PwC sehen dies ähnlich und haben bereits reagiert - E&Y hat seinen Beratungszweig verkauft (an Cap Gemini), Pricewaterhouse-Coopers steht kurz vor einem Abschluss mit HP.