Web

 

Seagate verkleinert Produktion in Malaysia

12.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seagate Technology wird eine von vier Fabriken in Malaysia schließen und bis zu 4000 Mitarbeiter entlassen. Dies sei aufgrund interner Restrukturierungen nötig. Auch werde inzwischen weniger Platz benötigt, weil eine größere Anzahl von Produkten auf kleinerem Raum hergestellt werden könne, so der Sprecher des Konzerns Forrest Monroy. Im Oktober 2000 hatte Seagate bereits eine Fabrik in Malaysia geschlossen, 2000 Arbeiter verloren damals ihren Job. Die Verkleinerung der Seagate-Niederlassung trifft das Land zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt, denn die Nachfrage nach elektronischen Bauteilen geht weltweit stark zurück. Derzeit macht der Export dieser Komponenten etwa zwei Drittel des Gesamtexports Malaysias aus.