Drang an die Marktspitze

Seagate legt Flashspeicher-Turbo ein

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Speicherspezialist Seagate setzt mit den neuen HDD- und SSHD-Produkten auf das breiteste und Portfolio an Branchenlösungen.
Seagate greift unter anderem mit der ersten Client-SSD an.
Seagate greift unter anderem mit der ersten Client-SSD an.
Foto: Seagate

Speicherspezialist Seagate erweitert mit den neuen HDD- und SSHD-Produkten sein Portfolio an Speicherlösungen. Der Festplattenhersteller aus den USA präsentiert eine Serie von Flash-Speichern: Die ersten Client-Solid State Drives (SSD) und die nächste Generation der Enterprise-SSDs. Die neuen Produktlinien Seagate 600 SSD, Seagate 600 Pro SSD und Seagate 1200 SSD bieten ultraschnelle Geschwindigkeit sowie hohe Datensicherheit.
Das neue Portfolio rundet - in Zusammenarbeit mit Flash-Speicherspezialist Virident - der neue Seagate X8 Accelerator ab. Die PCIe-Beschleunigungskarte zur Datenspeicherung ist mit den wichtigsten Schnittstellen einschließlich SATA und SAS kompatibel.

Im Einzelnen: Die 2,5 Zoll kleine Seagate 600 SSD ist in einer Speicherkapazität von bis zu 480 Gigabyte und in mehreren z-Höhen - unter anderem als branchenweit erstes und nur fünf Millimeter hohes Laufwerk - erhältlich. Sie verfügt über eine SATA-Schnittstelle mit einer Taktrate von sechs Gigabit pro Sekunden und eignet sich vor allem für den Einbau in sehr schmalen Geräten und Laptops. Fast die gleichen Basisdaten gelten für die 600 Pro SSD, die zudem mit einer Betriebsleistung von 2,8 Watt und dem branchenweit höchsten IOPS/Watt-Verhältnis besonders effizient sein soll. Durch die Kostenersparnis bei Strom und Kühlung ist es ideal für den Einsatz in Rechenzentren und bei Cloud-Enterprise-Anwendungen.

Performance-Steigerungen bei Platz- und Kosteneinsparungen

Das Modell 1200 SSD verfügt über eine 12 Gb/s schnelle SAS-Schnittstelle und ist auch rückwärts kompatibel mit 6 Gb/s-SAS-Umgebungen. Das Produkt bietet bis zu 800 GB Kapazität und ist in den Formaten 1,8 oder 2,5 Zoll verfügbar. Es bietet eine hohe Leistung durch priorisierte Speicheranwendungen und wurde speziell für den Unternehmensbereich und für Server-Anwendungen mit komplexen schreibintensiven Anforderungen sowie für High-Performance-Computing und die Datenanalyse entwickelt.

Der Seagate X8 Accelerator integriert eine einzige, niedrig gebaute PCIe-Karte und passt mit seiner Speicherkapazität von bis zu 2,2 Terabyte und der geringen HHHL-Fläche ("halbe Höhe halbe Länge") in jeden Server. Die Input/Output-Operationen pro Sekunde beträgt bis zu 1,1 Millionen IOPS. Die X8 PCI Express Gen-2-Schnittstelle der Karte ermöglicht maximale Anwendungs-Performance in Datenbank- und Virtualisierungs-Anwendungen wie Microsoft SQL Server, Oracle Enterprise Server, MySQL und VMware.

Hohe Marktziele im Storage-Markt

Hersteller Seagate will mit seinen neuen Speicherlösungen seine Position auf dem Flash-basierten Speicher-Markt weiter festigen und dem steigenden Bedarf nach Enterprise-SSDs wie auch nach Server- und Client-Lösungen gerecht werden. "Durch die Erweiterung unserer HDD- und SSHD-Produktfamilie mit den aktuellen Solid-State-Festplatten verfügen wir nun über das breiteste Portfolio an Speicherlösungen in der Branche und bieten unseren Kunden und Partnern eine Vielfalt an Produkten aus einer Hand", erklärt Gary Gentry, Senior Vize-President und Geschäftsführer für den Bereich Solid-State-Laufwerke bei Seagate. "Dies ist jedoch erst der Anfang. Seagate setzt sich dafür ein, einer der führenden Anbieter von SSD-Laufwerken sowie für Speicherlösungen im Allgemeinen zu werden."

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation ChannelPartner. (mhr)