Web

 

SCO vermeidet Streichung von der Nasdaq

21.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Unix-Anbieter SCO Group hat ein Delisting von der Nasdaq durch gerade noch rechtzeitige Übermittlung seiner verspäteten 10K-Jahres- und 10Q-Quartalsberichte an die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exhange Commission verhindert. Somit wird ihrer Aktie ab heute wieder unter dem Tickersymbol "SCOX" gehandelt.

Die in Lindon, Utah, ansässige Firma war am 17. März mit dem Zulassungsausschuss der Nasdaq zusammengetroffen und hatte die verspätete Vorlage der Pflichtveröffentlichungen erläutert. Grund waren Probleme bei der Bilanzierung von im Rahmen von Beteiligungs- und Vergütungsprogrammen im Jahr 2004 verteilten Aktien, die inzwischen anders verbucht wurden. (tc)