Web

 

Schon Probleme bei ALG-II-Software

28.10.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit der erst am Montag eingeführten Software zur Erfassung der Anträge auf das kommende Arbeitslosengeld II gibt es bereits Probleme. Ursache sind nach Angaben eines Sprechers der Bundesagentur für Arbeit (BA) Störungen im Intranet der Behörde, aufgrund derer rund die Hälfte der 180 Arbeitsagenturen (vormals Arbeitsämter) nicht mehr auf die Software zugreifen kann. Die Ursache der Probleme ist noch nicht bekannt, wann diese behoben sind ist noch unklar.

Bei Kommunen, die nicht über das BA-Intranet angebunden sind, sondern über das Internet auf die neue Software zugreifen, funktioniert diese noch. Es habe hier nur "kleinere Ausfälle" gegeben, so der BA-Sprecher weiter. Nutzer seien aus dem System geflogen, hätten sich dann aber wieder neu anmelden können. Der Bayerische Rundfunk berichtete dagegen, das Sozialamt Nürnberg könne seit Mittwochvormittag keine Anträge mehr erfassen, auch die Landkreisämter Ansbach und Forchheim hätten mehrere Stunden lang keine Daten eingeben können.

Die ALG-II-Software wurde unter großem Zeitdruck von T-Systems entwickelt. Ihr Start war aufgrund technischer Probleme bereits um zwei Wochen verschoben worden. Peter Clever, der Verwaltungsratsvorsitzende der BA, hatte Bundesarbeitsminister Wolfgang Clement wegen der aus seiner Sicht übereilten Einführung der als unausgereift geltenden Lösung kritisiert. (tc)