10.6.1

Schon das erste Update für Snow Leopard

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Apple hat gestern Nacht mit Mac OS X 10.6.1 das erste Bugfix-Update für sein neues Betriebssystem "Snow Leopard" veröffentlicht.
Nicht einmal zwei Wochen nach Erscheinen von Snow Leopard gibt es schon das erste Bugfix-Update.
Nicht einmal zwei Wochen nach Erscheinen von Snow Leopard gibt es schon das erste Bugfix-Update.

Das Update behebt eine Reihe von Fehlern in der vor zwei Wochen gestarteten Ursprungsversion von Snow Leopard. Diese betreffen unter anderem die Kompatibilität mit 3G-Modes von Sierra Wireless, das Anbieten von Druckertreibern, plötzliche Unterbrechungen der DVD-Wiedergabe, das Entfernen von Objekten aus dem Dock, falsche Tastenkürzel in Programmen wie Mail und TextEdit, das automatische Einrichten von E-Mail-Konten, den Mail-Versand über bestimmte SMTP-Server, Einfrieren von "Motion 4" und eine veraltete Version des Adobe Flash Player.

Außerdem werden eine Reihe von Sicherheitslücken geschlossen, vornehmlich in Open-Source-Projekten, die Mac OS X verwendet. Diese Patches stellt Apple als "Security Update 2009-005" auch für die älteren Systemversionen 10.4 ("Tiger") und 10.5 ("Leopard") zur Verfügung. Last, but not least gibt es für Snow Leopard auch noch einen Satz aktualisierte HP-Druckertreiber (Version 2.1) zum Download.