Web

 

Schluss mit zippen - jetzt wird gestufft

16.11.2000
Das Kompressionsprogramm "Stuffit", seit 1988 Standard auf der Macintosh-Plattform, ist jetzt auch für Windows erhältlich. Das 30 Dollar teure Programm packt effektiver als der Defacto-Standard "Winzip".

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kalifornische Softwareschmiede Aladdin Systems bietet seit kurzem ihr Kompressionsprogramm "Stuffit", seit Ende der 80er Jahre auf Apple-Rechnern populär, auch in einer Windows-Version an. Laut Hersteller erzeugt Stuffit dank eines ausgefeilten Algorithmus rund 20 Prozent kleinere Archive als die etablierte Konkurrenz, beispielsweise "Winzip". Unsere Kollegen von der "PC World" haben das Programm mit Office-Dokumenten und verschiedenen Grafikformaten getestet - Stuffit hatte tatsächlich stets die Nase vorn. Rekord: Eine 5,17 MB große Excel-Tabelle komprimierte der Aladdin-Packer auf 595 KB - 38 Prozent kleiner als das entsprechende Winzip-Archiv (952 KB).

Doch grau ist alle Theorie - das Programm lässt sich von der Site des Herstellers in einer 30-Tage-Testversion herunterladen und ausprobieren. Bei Gefallen werden knapp 30 Dollar für die Registrierung fällig, ein Crossgrade von Konkurrenzprodukten kostet 9,95 Dollar. Neben dem hauseigenen Archivformat (".sit") kann Stuffit auch mit vielen anderen Standards umgehen: ".ace"*, ".arc", ".arj"*, ".cab", ".gz", ".lzh", ".rar"*, ".tar" sowie ".tgz" (* = die jeweiligen Packer müssen im System installiert sein). Zentrale Schaltstelle des Programms ist der "Stuffit Browser", ein Datei-Manager mit allen nötigen Zusatzfunktionen für den Umgang mit komprimierten Files.