Web

 

Schambach kauft für zehn Millionen Euro Intershop-Aktien

04.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die angeschlagene E-Commerce-Softwareschmiede Intershop Communications AG teilt heute ad hoc mit, dass der Vorstandsvorsitzende Stephan Schambach für rund zehn Millionen Euro im Rahmen einer Privatplatzierung 8.334.000 neue Inhaber-Stammaktien des Unternehmens erwirbt. Schambach zahlt pro Aktie 1,20 Euro (Schlusskurs vom vergangenen Freitag). "Ich bin zuversichtlich, dass sich meine Investition lohnen wird. Die radikale Neuorientierung unseres Geschäfts und die Anpassung der Kosten an die aktuellen Marktbedingungen liegen jetzt hinter uns."

Nach Abschluss der Transaktion hält der Intershop-Chef dann 8.336.500 Inhaberaktien, dies entspricht 8,6 Prozent der gesamten Stammaktien. Außerdem werden im Rahmen eines im Januar dieses Jahres angekündigten Aktientausches weitere 12,5 Millionen Anteile an Schambach ausgegeben. Dann hält der Manager 19,1 Prozent des Grundkapitals.

Auf Konzernebene werde die Transaktion vermutlich eine verwässernde Wirkung auf den Gewinn je Aktie haben, so Intershop. Das unverwässerte Ergebnis je Anteilschein für das Geschäftsjahr 2001 sei aber von der Transaktion nicht betroffen. (tc)