Web

 

Schachduell: Deep Fritz holt auf

14.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Vladimir Kramnik muss eine Niederlage einstecken: Deep Fritz, der möglicherweise beste Schachrechner der Welt, schlug seinen menschlichen Rivalen am Sonntagabend in der fünften Runde des Schachduells im Golfstaat Bahrain. Vor Spielbeginn programmierten Frans Morsch und Mathias Feist von Chess Base Hamburg ihren Supercomputer um, so dass Deep Fritz einen frühzeitigen Damentausch nicht zuließ. Mit diesem Manöver gelang es dem 27-jährigen Russen bislang seinen Kontrahenten in Schach zu halten.

Nun wählte Kramnik die Lasker-Verteidigung, während sich Deep Fritz mit einem Damengabit immer besser positionieren konnte. Im 34. Zug unterlief dem Russen dann ein folgenschwerer Fehler: Er übersah eine günstige Konstellation seines Gegners, worauf dieser ihn sofort abstrafte. Bevor Deep Fritz jedoch eine Figur Kramniks vom Brett stellen konnte, schaltete der Russe die Uhr ab und beglückwünschte Morsch und Feist zu ihrem Erfolg. Aktueller Spielstand ist 3 zu 2 für Kramink. Am Dienstag um 14 Uhr MEZ beginnt die sechste Runde des insgesamt Acht-Partien-Turniers. Einstein Group überträgt das Duell auf der Website von Brain Games Plc. www.brainsinbahrain.com. (km)