Web

 

SBS und SITA entwickeln Handy-Check-in

17.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens Business Services (SBS) und der Luftfahrt-IT-Dienstleister SITA haben gemeinsam eine Anwendung entwickelt, die für Flugreisende die Bordkarte mit Magnetstreifen überflüssig machen und den Check-in per Mobiltelefon ermöglichen soll. Die brasilianische Airline TAM testet die "Mobile Passenger Solution" bereits auf zwei inländischen Strecken und will sie ab dem kommenden Jahr regulär einsetzen.

Wer das System nutzen will, muss zunächst einmalig per GPRS eine Java-Anwendung auf sein (Java-fähiges, logisch) Handy laden. In dieser kann er das auf einem Server hinterlegte Ticket sowie seinen gewünschten Sitzplatz auswählen. Nach erfolgter Bestätigung werden die Flugdaten als Barcode übertragen und können bei der Sicherheitskontrolle sowie am Gate vorgezeigt werden.

Für die Airlines seien die Kosten des Systems gering und transparent, neben einer Einmalgebühr für die Implementierung fielen alle weiteren Betriebskosten nach Nutzung an, erklärte SBS. Insgesamt könnten Fluglinien ihre Ausgaben rund um die Check-in- und Boarding-Prozesse reduzieren und überdies einen neuen Service anbieten. (tc)