Web

 

SBS installiert SAP an slowakischen Universitäten

15.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens Business Services (SBS) hat den Auftrag erhalten, die ERP-Software SAP an den staatlichen Universitäten der Slowakei einzuführen und zu warten. Wenn alle 20 staatlichen Universitäten das System wie geplant in Betrieb nehmen, erreicht der Gesamtwert des Auftrags mehr als 15 Millionen Euro, teilte die IT-Servicetochter des Münchner Elektronikkonzerns mit.

Mit Hilfe der neuen Lösung hoffen das slowakische Bildungsministerium und die Universitäten, ihre Finanzen künftig besser planen und managen zu können. "Wir suchen schon lange ein System, das unseren Universitäten als Instrument zur Finanzplanung dienen kann", sagte der slowakische Bildungsminister Martin Fronc. Zum ersten Mal könnten die Universitäten jetzt ihre Kosten permanent beobachten und etwa nach Fachbereichen zuordnen. "Ich bin überzeugt, dass alle Universitäten sich für das System entscheiden werden und wir damit auf dem Weg zu einer modernen Hochschulfinanzierung wieder einen Schritt weiter kommen", so Fronc weiter.

Bis Ende 2007 wird das Projekt gemeinsam von SBS und der Firma Varias realisiert. Die beiden Unternehmen implementieren das System und übernehmen dessen Wartung für sieben Jahre. Siemens und Varias können dabei auf Erfahrungen aus ähnlichen Auslandsprojekten zurückgreifen. SBS integrierte in Österreich bereits alle 21 Universitäten des Landes in ein SAP-Projekt, Varias implementierte das SAP-System für sechs mährische Hochschulen in Tschechien. (mb)