Gadget des Tages

Saugroboter Kobold VR100

Alexander Dreyßig betreut als Portal Manager das Online-Angebot des TecChannel. Neben seinen umfangreichen Tätigkeiten im Bereich Content Management ist er als Autor im Bereich Hardware- und IT-Gadgets aktiv.
Wer keine Lust auf lästiges Staubsaugen hat, sollte einen Blick auf den Kobold VR100 Saugroboter von Vorwerk werfen.

Hausarbeit und insbesondere das leider häufig notwendige Staubsaugen führen nur bei den wenigsten zu Begeisterungsstürmen. Seit einigen Jahren steht dank immer ausgereifterer Technik mit Saugrobotern ein Gadget zur Verfügung, das einem zumindest einen Teil dieser lästigen Arbeit übernehmen soll.

Zu der neuesten Generation dieser Haushaltshelfer gehört auch der Vorwerk Kobold VR100. Der VR100 misst den zu reinigenden Raum mit Lasertechnik aus und erstellt einen Grundriss der Räume, die gesäubert werden sollen und fährt diesen dann systematisch ab.

Aufgeladen wird der Kobold VR100 über eine Ladestation, die er nach getaner Arbeit selbsttändig ansteuert. Vorrausssetzung hierfür ist jedoch ausreichend freier Platz links und rechts der Ladestation. Der Hersteller empfielt einen Mindestabstand von einem Meter. In unserem Test hat der Kobold jedoch zuverlässig zur Ladestation gefunden, obwohl diese nur einen halben Meter Abstand zu den nächsten Möbeln hatte.

Vor der ersten Runde durch die Wohnung muss man sich noch zwischen der Spot-, der normalen Reinigungsfunktion und der Timerfunktion entscheiden. Im Spot-Modus reinigt der Kobold VR100 einen 1,5 bis 1,2 Meter großen Bereich. Vorher muss man ihn jedoch manuell in der Mitte des Bereichs positionieren. Im normalen Reinigungsmodus fährt der Saugroboter die gesamte Wohnung ab. Mit dem Timer-Modus wiederum, kann man Tag und Uhrzeit festlegen zu der der VR100 automatisch mit der Reinigung starten soll.

Testfazit

Der Kobold reinigt unsere Testwohnung zuverlässig. Die Orientierung im Raum ist als sehr gut zu bewerten. Auch die Ladestation wurde nach jedem Durchlauf problemlos gefunden.

Auch in unserem Langzeittest (bisher gut acht Wochen) macht der Kobold bisher einen erfeulich unauffälligen Eindruck. Defekte oder Fehlfunktionen waren keine zu vermelden.

Der Kobold VR100 ist für 649 Euro über den Shop des Herstellers erhältlich.