Web

 

SAP will von Oracles Peoplesoft-Offerte profitieren

10.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aus der von Larry Ellison gestifteten Verwirrung um Peoplesoft und J.D. Edwards will SAP kurzerhand Kapital schlagen. Vertriebsvorstand Léo Apotheker hat seine Mannschaft auf Peoplesoft- und JDE-Kunden angesetzt, um diese zum Umstieg auf SAPs Unternehmenssoftware zu bewegen. "Es ist unsere Pflicht, als Marktführer im Anwendungsbereich ein wenig Stabilität zu schaffen", erklärte Apotheker. Eine "ziemlich große" flankierende Print-Werbekampagne soll später im Verlauf der Woche folgen.

Den potenziellen Umsteigern mache man ein sehr interessantes Angebot, versprach der Vertriebschef. Details wollte Apotheker laut "Wall Street Journal" nicht nennen, es gehe aber um finanzielles Entgegenekommen und die Garantie einer reibungslosen Migration. "Sie bekommen ein sehr attraktives Angebot auf den Tisch, dass alle oder zumindest einige von ihnen dazu bringen sollte, SAP ernsthaft als Alternative in Erwägung zu ziehen", so Apotheker weiter. Mit einer ähnlichen Initiative habe man auch 40 bis 45 Baan-Anwender abgeworben, nachdem die niederländische Firma an Invensys verkauft worden war. (tc)