Web

 

SAP will Software-Entwicklung in China ausbauen

16.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SAP ist dabei, seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in China auszubauen. Nachdem der Konzern Ende vergangenen Jahres eine Forschungsstätte in Shanghai eröffnet hatte, wird nun mit dem Bau eines SAP-Campus im Shanghai Pudong Software Park begonnen. Vorgesehen sind drei Ausbaustufen, bei denen jeweils 500 weitere Software-Entwickler hinzukommen sollen. Nach Angaben eines Firmensprechers gibt es jedoch noch keine konkreten Pläne für Phase zwei und drei. Mit Hilfe des Phasenkonzepts möchte SAP in der Lage sein, flexibel auf Marktbedingungen reagieren zu können. Laut Firmenangaben nutzen derzeit über 800 Unternehmen in China SAP-Produkte, viele davon sind Niederlassungen internationaler Konzerne.

Gemäß den bisherigen Planungen soll die Anzahl der Software-Entwickler bei SAP im Reich der Mitte von 200 auf 450 steigen. Sie sollen sich unter anderem um die Lokalisierung von Produkten sowie um Software-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen kümmern. Im September hatte der Anbieter ein globales Support-Center in China eröffnet.

Insgesamt unterhält SAP vier globale Entwicklungszentren, und zwar in Walldorf, Palo Alto, Bangalore (Indien) und in Ra´anana (Israel). In Walldorf sind 5500 Forscher und Entwickler beschäftigt, in Bangalore 1300 und in Palo Alto etwa 1000.

Die chinesische Dependance zählt zu den vier "Focus Labs", weitere wurden in Tokio, Montreal, Sophia Antipolis (Frankreich) und Sofia (Bulgarien) eingerichtet. (fn)