Reporting und Analyse

SAP verstärkt BusinessObjects Edge BI

Sascha Alexander ist Manager Marketing & Kommunikation bei der QUNIS GmbH, Neubeuern, die auf Beratung und Projekte in der Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics spezialisiert ist. Zuvor war der Autor als Director Communications bei den Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BARC und PAC tätig. Als ehemaliger Redakteur der COMPUTERWOCHE sowie Gründer und Chefredakteur des Portals und Magazins für Finanzvorstände CFOWORLD verbindet ihn zudem eine lange gemeinsame Zeit mit IDG.
Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.
Der Hersteller öffnet seine Mittelstandsangebote für Business Intelligence für Oracle, Siebel und Microsoft. Zudem steht die Suchtechnik "Polestar" bereit.

Unter der Bezeichnung "SAP BusinessObjects Edge Series" entwickeln die Walldorfer seit einiger Zeit Softwarepakete für Reporting und Analyse, die speziell den Mittelstand ansprechen sollen. Sie haben ihren Ursprung im Mittelstandsangebot (BusinessObjects Crystal Decisions Edition) des BI-Herstellers Business Objects, den SAP Ende 2007 übernahm, und sollen einen schrittweisen Auf- und Ausbau von Lösungen für Business Intelligence ermöglichen.

Die jetzt angekündigte Version 3.1 von SAP BusinessObjects Edge wartet mit drei größere Erweiterungen auf: So ist die Suchtechnik "SAP BusinessObjects Polestar" ist nun auch für kleine und mittlere Firmen erhältlich und soll auch in BI-Anwendungen unerfahrenen Mitarbeiter eine Schlagwortsuche über unterschiedliche Datenquellen eröffnen. Die gefundenen Daten werden als Reports oder Dashboards dargestellt und visuell als Grafik oder Diagramm aufbereitet.

Öffnung für Oracle, Siebel, Microsoft

Zwar möchte SAP Mittelständische Unternehmen vor allem das eigene ERP-Paket "SAP Business All-in-One" als Datenquelle für Reporting ans Herz legen, räumt aber angesichts der üblicherweise heterogenen IT-Landschaft der Kunden mit Version 3.1 die Nutzung anderer Quellsysteme ein. So unterstützt SAP BusinessObjects Edge BI 3.1 nun auch Kunden mit Anwendungen von Oracle eBusiness Suite, JD Edwards, PeopleSoft oder Siebel sowie Microsoft Windows Server 2008 und Sharepoint Server 2008. Ein Update des .NET Developer Kit ist ebenfalls Teil der Lösung.

Zum Dritten bietet SAP ausgewählte Performance-Management-Lösungen an, die nach eigenen Aussagen funktional auf kleine und mittelständische Unternehmen zugeschnitten sind. Eines der neuen Angebote ist "SAP BusinessObjects Edge Strategy Management". Mit ihm können Anwender ihre Geschäftsabläufe optimieren, indem sie mit Hilfe der Software Ziele, Maßnahmen und Kennzahlen verwalten.

Mit "SAP BusinessObjects Edge Planning and Consolidation" steht zum anderen ein Angebot bereit, das Unternehmen bei der Budgetierung und Monitoring der Finanzen unterstützt, um sicherzustellen, dass Finanzpläne und Ressourcen übereinstimmen. Letzteres Angebot erweitert offenbar die bisherige Planungssoftware "SAP BusinessObjects Edge Planning" um Funktionen für die Finanzkonsolidierung.