"Powered by HANA"

SAP verspricht Echtzeit-Analyse in der Cloud

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
SAP hat auf der TechEd 2011 in Bangalore die Verfügbarkeit von "SAP BusinessObjects BI OnDemand, Powered by SAP HANA" angekündigt.

Mit der SaaS-Lösung sollen Unternehmen ohne eigene Business-Intelligence-Infrastruktur in die Lage versetzt werden, Reporting und Ad-hoc-Analysen schnell, kostengünstig und in Echtzeit durchzuführen. BusinessObjects BI OnDemand, Powered by SAP HANA kann dabei nach Angaben des Anbieters auf sämtliche Daten aus unterschiedlichen Quellen und Vorsystemen zugreifen, inklusive derer aus On-Demand-Anwendungen für der Vertrieb oder das Personalwesen.

SAP verspricht eine schnelle Implementierung, da sich detaillierte Daten schnell importieren lassen und Analysen dank der In-Memory-Technik von HANA spontan ablaufen können. Es sei nicht nötig, zuvor starre Datenmodelle und Aggregationen zu definieren. "Wir verbinden Echtzeitanalysen und die Möglichkeiten von SAP HANA mit niedrigen Gesamtbetriebskosten, einem schnelleren Time-to-Value und einem verbesserten Anwendererlebnis von On-Demand-Anwendungen", kommentiert SAPs Technikvorstand Vishal Sikka. "Wir zeigen einmal mehr, wie wir dank SAP HANA nicht nur neue Anwendungen entwickeln, sondern die Technologie auch in unsere bestehenden Produkte integrieren."