Web

 

SAP tritt mit vertikalen Analyse-Applikationen in Wettbewerb zu BI-Spezialisten

26.04.2005

KOPENHAGEN (COMPUTERWOCHE) - SAP hat im Rahmen der Hausmesse Sapphire zahlreiche Analyse-Anwendungen auf den Markt gebracht, die es Anwendern erlauben sollen, Daten aus SAP- und Nicht-SAP-Systemen zu verarbeiten. Die etwa 100 Business-Intelligence-Programme (BI) ziehen hierzu sowohl historische als auch aktuelle, operative Daten aus diversen Quellen heran, wobei die Integration über SAP Netweaver erfolgt. Die Plattform verfügt hierzu über Datenintegrationsfunktionen sowie über das "Business Information Warehouse" (BW), SAPs BI-Umgebung.

Zu den vorgestellten Lösungen zählen solche für den Handel ("SAP Analytics for Retail"), Banken ("Credit Management"), Steuerbehörden ("Tax Management"), Hightech-Industrie ("High Tech Manufacturing") sowie das Produkt "SAP Analytics for CRM". Mit solchen Angeboten treten die Walldorfer mit Firmen wie etwa SAS Institute stärker als bisher in Wettbewerb, die ebenfalls zahlreiche branchenspezifische BI-Applikationen offerieren. So hatte SAS Institute erst zur diesjährigen CeBIT sein Portfolio an Analyse-Lösungen erweitert, darunter auch mit einer Anwendung für das Kreditrisiko-Management, die nun auch SAP freigeben will. (fn)